Ehemals Zentrum für CLT-Innovation

Kanadisches CLT-Netzwerk veranstaltet ersten CLT-Gipfel: „Veränderung säen, die Zukunft kultivieren“

Der folgende Beitrag wurde von Brenda Torpy, Vorstandsmitglied des Center for CLT Innovation, verfasst:

Während Kanada mit einer Immobilienkrise konfrontiert ist, ist die Kanadisches Netzwerk gemeinschaftlicher Land Trusts (CNCLT) hielt vom 20. bis 23. Oktober in Toronto seinen ersten Gipfel mit dem Titel „Seeding Change, Cultivating Tomorrow“ ab. Es gab 170 Anmeldungen und weitere 100 für die Freitagssitzung. Die Menschen kamen aus Quebec, Nova Scotia, Ontario, Alberta, BC und dem Yukon sowie aus Vermont, Boston und LA. Die Vermonterin war CCLTI-Vorstandsmitglied Brenda Torpy, die als Vertreterin des Zentrums anwesend war. Die Organisatoren der Konferenz luden sie zur Teilnahme an zwei Sitzungen ein: einer Plenarsitzung über die Rolle von CLTs beim Ausbau von Genossenschaftsunterkünften, bei der sie Gelegenheit hatte, den 150 Teilnehmern die aktuellen und geplanten Aktivitäten des CCLTI vorzustellen; und einen Workshop zur Zusammenarbeit zwischen CLTs in sich überschneidenden Gerichtsbarkeiten zu leiten. Der Geist der Zusammenarbeit war unter den Teilnehmern des Gipfels spürbar, wie Gespräche wie dieses und andere Beispiele zeigten, die in Sitzungen sowie in den Diskussionen auf der ersten Jahreshauptversammlung des Netzwerks am Samstag, dem 21., vorgestellt wurdenst. Die anwesenden Mitglieder setzten den ersten vom Vorstand gewählten Vorstand ein, verabschiedeten die vom Gründungsvorstand ausgearbeiteten Satzungsvorschläge und genehmigten einen dreijährigen Geschäftsplan für das kürzlich besetzte Netzwerk. Ein mehrjähriger Startzuschuss der Canadian Mortgage Housing Corporation (CMHC) im Rahmen einer PILOT-Finanzierung mehrerer CLTs hat es dem Netzwerk ermöglicht, Personal aufzustocken und in diese neue Phase zu starten.

Foto der Konferenzbroschüre mit der Aufschrift „Community Land Trust Summit“
Foto im Auftrag des Community Land Trust Summit

Die Anführer der Aborigines, die das Verfahren eröffneten und beendeten, sprachen über die anhaltenden Auswirkungen der kolonialen Wurzeln Kanadas auf die Aborigines Kanadas und forderten die Teilnehmer auf, sich diesen sozialen und wirtschaftlichen Ungleichheiten zu stellen, die Land-Back-Bewegung zu unterstützen und die Führung und Vertretung der Aborigines im Netzwerk und in den neu entstehenden CLTs sicherzustellen . Sie sprachen auch über die jahrtausendelange Landverwaltung und forderten die kanadischen CLTs auf, an ihrer Kernaufgabe der kommunalen Verwaltung festzuhalten, auch wenn die Bewegung damit kämpft, die Wohnungskrise durch Ausweitung von Erwerb und Produktion zu bewältigen.

Und Kanadas CLTs geben sich wirklich Mühe, diesem Moment durch Innovation und Wachstum gerecht zu werden. Große und gut kapitalisierte CLTs in British Columbia und Ontario arbeiten mit Genossenschaftsgemeinschaften zusammen, um die Erschwinglichkeit der Genossenschaften aufgrund auslaufender Erschwinglichkeitsbeschränkungen aufrechtzuerhalten. Dies ist eine interessante Verbindung von Größe und Aufbau einer Basisgemeinschaft. In BC hat die Co-op Housing Federation des Community Land Trust von BC bereits fast 3,000 Genossenschaftshäuser erhalten und erhielt kürzlich von der Provinzregierung einen Zuschuss in Höhe von mehreren Millionen Dollar, um diese Arbeit voranzutreiben.

Foto der Podiumsdiskussion vom Canada CLT Summit
Foto im Auftrag des Community Land Trust Summit

Gegen die Gentrifizierung kämpfen Nachbarschafts-CLTs wie Parkdale, Kensington Market und Chinatown in Toronto und Next City in Vancouver. In Nova Scotia haben mehrere schwarze Gemeinden lokale CLTs gegründet, um ihre Häuser, ihr kulturelles Gefüge und ihre alten Unternehmen zu bewahren.

Im ganzen Land setzen mittelgroße Städte auf CLTs, um dem Verlust bezahlbaren Wohneigentums und der Gentrifizierung durch Stadtflüchtlinge und Fernarbeiter entgegenzuwirken. In ähnlicher Weise ermutigen und unterstützen lokale Regierungen CLTs, dauerhaft bezahlbare Wohnungen für lokale Arbeiter bereitzustellen, unter anderem durch die Schenkung von Grundstücken für die CLT-Entwicklung. Viele ländliche Städte verlieren Häuser an Zweitwohnungskäufer und Kurzzeitmieten. Eine neu gegründete gemeinnützige Organisation in der Region Brome-Missisquoi in Quebec, Solutions Immobilliers Solidaires, entwirft ein reproduzierbares Hub-and-Spoke-Modell von CLT, um die mittelgroßen Städte in diesem ländlichen Markt mit ihrem ersten großen Projekt in Brome zu bedienen. Auch dort wurde durch einen Provinzzuschuss ein Fonds, Plancher, aktiviert, um die Produktion und den Erhalt bezahlbaren Wohnraums für CLTs, Genossenschaften und anderen sozialen Wohnungsbau zu unterstützen.

Foto der Breakout-Podiumsdiskussion vom Summit
Foto im Auftrag des Community Land Trust Summit

Diese Beispiele veranschaulichen die Kreativität und das Ausmaß der CLT-Reaktion Kanadas auf die aktuelle Immobilienkrise. Der Gipfel war ein großer Meilenstein für ein Netzwerk, das diese schnell wachsende Bewegung unterstützen will. Gemessen an der Energie auf dem Gipfel und der Qualität der dort vertretenen lokalen Arbeit werden CLTs eine führende Rolle bei der Förderung der Land- und Wohnungsgerechtigkeit in ganz Kanada spielen und den aufstrebenden Bewegungen, die CCLTI unterstützen möchte, viel zu bieten haben der Globus.

Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten und Meinungen sind die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten oder Positionen des Center for CLT Innovation wider.