Bildung – Verbindung – Innovation

Henry George

(1839-1897)

Henry GeorgeHenry George war Autor, Dozent, Politiker, Landreformer und politischer Ökonom. Sein bekanntestes Werk war Fortschritt und Armut, veröffentlicht im Jahr 1879. Inspiriert von John Stuart Mills' Konzept des „unverdienten Zuwachses“ – sozial geschaffener Wert, der dem Land unabhängig von der eigenen Investition oder Arbeit des Grundbesitzers zuwächst – schlug er eine „einzige Steuer“ vor, die diese Gewinne für die Öffentlichkeit aneignen würde gut. Er glaubte, dass die Erfassung des unverdienten Zuwachses es einer Gemeinde ermöglichen würde, alle anderen Steuern auf Gebäude, Kapital, Arbeit, Güter und Dienstleistungen zu beseitigen. Eine einzige Steuer würde alle Einnahmen liefern, die eine Stadt oder ein Staat benötigen könnte.

Zwischen 1881 und 1890 unternahm er sechs Reisen außerhalb der Vereinigten Staaten und hielt Vorträge in Irland, England, Australien und Neuseeland. Georges Schriften und Vorträge brachten ihm weltweite Berühmtheit, brachten eine internationale Einheitssteuerbewegung und die Bildung einer Reihe von Einheitssteuerkolonien hervor, die geschaffen wurden, um seine Ideen in die Praxis umzusetzen.

Die ersten dieser Siedlungen in den Vereinigten Staaten waren Fairhope, Alabama (1894) und Arden, Delaware (1900). Beide beinhalteten eine Form des Besitzes, die später im „klassischen“ CLT verkörpert wurde und das gemeinschaftliche Eigentum an Land mit dem individuellen Eigentum an den strukturellen Verbesserungen kombinierte.

Weiterführende Literatur

Charles Albro Barker, Henry George (Oxford University Press, 1955 und Greenwood Press, 1974).

Heinrich Georg, Fortschritt und Armut, Gekürzte Ausgabe (New York: Robert Schalkenbach Foundation, 1998. (Text des vollständigen, ungekürzten Buches )