Ehemals Zentrum für CLT-Innovation

Mildred Loomis

(1900-1986)

Mildred LoomisMildred Jensen Loomis war Schriftstellerin, Erzieherin und Haushälterin, die manchmal als „Großmutter der Gegenkultur“ bezeichnet wird. Sie ließ sich an der School of Living nieder, kurz nachdem sie 1936 von Ralph Borsodi gegründet wurde. Nachdem sie dort mehrere Jahre unterrichtet hatte, zog sie mit ihrem Mann John Loomis nach Brookville, Ohio. Die School of Living wurde 1945 auf das Loomis-Gehöft verlegt. Sie wurde Redakteurin des Newsletters der Schule, der zu verschiedenen Zeiten genannt wurde Die DolmetscherinAusgewogenes LebenA Way Out und Grüne Revolution. Außerdem war sie fast 40 Jahre lang Direktorin der Schule.

Als Rednerin bei vielen Konferenzen und Workshops sowohl in den Vereinigten Staaten als auch an Bord stellte sie einem zahlreichen Publikum dezentrale Ökonomie, selbstständiges Leben und das vor, was Borsodi als „Land Trust“ bezeichnet hatte. Zu ihren veröffentlichten Werken gehörten Alternative Americas, Go Ahead and Live, Ralph Borsodi: Umgestaltung der modernen Kultur, und Borsodi, wie ich ihn kannte. Eine Sammlung ihrer Essays, erstmals 1980 erschienen, wurde 2005 unter dem Titel Dezentralismus: Woher er kam – wohin geht er??  Eine Tributausgabe für Mildred Loomis wurde 1980 in Green Revolution veröffentlicht.

Weiterführende Literatur

Mildred J. Loomis, Dezentralismus, woher er kommt und wohin er geht? (Montreal: Black Rose Books, 1980).

Mildred J. Loomis, Ralph Borsodi, Reshaping Modern Culture: Die Geschichte der School of Living und ihres Gründers. (Julian, PA: Schule des Lebens)