Unterstützung der globalen CLT-Bewegung

Das zentrale Servermodell

Das Central Server Model ist ein Ansatz, der innerhalb der Community Land Trust Bewegung entwickelt wurde, um die schnelle Skalierung stadtweiter Ansätze zu erleichtern zu dauerhaft bezahlbarem Wohnraum, wobei eine Balance zwischen Nachbarschaftskontrolle und Nutzung der Expertise größerer Organisationen gefunden wird. Dieses Modell wurde erstmals 2009 in Atlanta und kurz darauf in New Orleans umgesetzt. Die Befürworter hofften, dass dies zu einem schnellen Wachstum der Zahl der nachbarschaftsbasierten Gemeindeland-Trusts führen würde, indem eine zentrale Stelle genutzt würde, um ihre Arbeit mit einer Vielzahl von technischen Diensten zu unterstützen. Diese reichen von Buchhaltungs-, Entwicklungs- und Immobilientransaktionen bis hin zu Verhandlungen mit Geldgebern und Kreditgebern und einer Vielzahl anderer Dienstleistungen, die Fachwissen erfordern, das für eine kleine gemeinnützige Organisation schwer aufzubringen ist.

Die Effektivität des zentralen Servermodells in Atlanta und New Orleans ist ein kompliziertes Thema, dessen Details mehr Platz beanspruchen würden, als wir in diesem Kapitel haben. Kurz gesagt, obwohl CLTs für erschwinglichen Wohnraum das Modell weiterhin übernehmen und anpassen, ist die Jury noch nicht entschieden. Eine Erkenntnis ist, dass die Belastung einer zentralen Instanz im komplexen Kontext der bezahlbaren Wohnungsentwicklung sehr belastend sein kann. Aber im Kontext von Urban Farming, wo die Art der Transaktionen nicht ganz so komplex ist – da es sich nicht um Wohnungen oder Bewohner handelt – könnte das Modell vielversprechender sein.

Der Schlüssel zur erfolgreichen Implementierung eines zentralen Servermodells in einem urbanen Landwirtschaftskontext wird die Entwicklung einer Architektur sein, die ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der Erhaltung der lokalen Kontrolle und der Nutzung von Skaleneffekten bietet. Diese Architektur sollte ein Netz von nachbarschaftsbasierten (oder „Satelliten“) Organisationen beschreiben, die von einer stadtweiten Organisation (dem „zentralen Server“) bedient werden, die den Satelliten und den Bauern, denen sie Land zur Verfügung stellen, eine Vielzahl von Diensten bereitstellt .