Unterstützung der globalen CLT-Bewegung

Ein Land Trust für kommerzielle städtische Farmen?

Die treuhänderische Verwahrung von Ackerland dient als potenzielle Ergänzung für gewinnorientierte, unternehmerische Urban-Farming-Modelle. Vor allem Stiftungsbeamte interessieren sich für das Potenzial des Urban Farming-Sektors, über gemeinnützige, auf Zuwendungen angewiesene Geschäftsmodelle hinauszugehen. Im Jahr 2015 haben einige Chicagoer Stiftungen ein gemeinsames Programm namens „Food:Land:Opportunity“ ins Leben gerufen, das eine von NeighborSpace geleitete Anstrengung zur Entwicklung eines Landbesitzmodells finanziert, das gewinnorientierte kommerzielle Erzeuger im Stadtteil South Side von Englewood unterstützen könnte. (Nahrung:Land:Chance 2015)

Diese potenzielle neue Rolle von NeighborSpace oder einer neuen Landbesitzgesellschaft reagiert auf ein Problem, das wahrscheinlich durch die Zunahme von Programmen entstehen wird, die sich auf die Ausbildung neuer kommerzieller städtischer Landwirte konzentrieren. 2013 kündigte Bürgermeister Rahm Emanuel das Programm „Farmers for Chicago“ an, mit dem sich die Stadt verpflichtete, bei der Suche nach Land für Landwirte-Azubis von Organisationen wie Growing Home zu helfen. Der Chicago Botanic Garden und Growing Power haben seitdem „Inkubatorfarmen“ entwickelt, in denen beginnende städtische Landwirte ihre Anbaufähigkeiten verfeinern, ihre Geschäftsmodelle testen und Ausrüstung und Vertriebseinrichtungen teilen können. (Chicago Botanic Garden 2013; Growing Power 2013) Doch wenn die Inkubationszeit für diese neuen Landwirte endet, bleibt die Frage, wo sie ihre landwirtschaftlichen Betriebe aufbauen könnten. Werden sie sich in der Stadt Land zu Marktpreisen leisten können oder müssen sie aufs Land ziehen, um Land zu finden?

Der von Food:Land:Opportunity finanzierte Planungsprozess zielt darauf ab, einen Weg für gewinnorientierte Stadtbauern zu finden, sich Land in Englewood zu leisten. Ende 2015 gab es noch viele Dinge zu klären. Wenn Land erschwinglich gemacht werden könnte, indem es treuhänderisch gehalten und an Landwirte verpachtet wird, könnte dies NeighborSpace tun, ohne seine Mission zu überarbeiten? Eine Option, die die Teilnehmer des Prozesses diskutiert haben, ist die Möglichkeit, eine gemeinnützige Erzeugergenossenschaft zu gründen, die Land von NeighborSpace oder einem anderen Land Trust pachten würde. Die Genossenschaftsmitglieder wiederum könnten sich dann in der Unternehmensform ihrer Wahl einbringen, sei es als gemeinnütziger Verein oder als eine Art gewinnorientierte Einrichtung es könnte besser sein, wenn das Land von einem in Englewood ansässigen Community Land Trust gehalten wird, dessen Führung stärker in der afroamerikanischen Mehrheitsbevölkerung dieser und anderer South Side-Viertel verwurzelt und repräsentativ ist. Es stellt sich jedoch die Frage, ob die Stadtverwaltung bereit wäre, Land an einen neuen Landbesitz zu übertragen, da sie bereits eine laufende Beziehung zu NeighborSpace aufgebaut haben.