Unterstützung der globalen CLT-Bewegung

Die Eigentumsfalle

In vielen Fällen ist es für städtische Landwirte einfach nicht sinnvoll, die Eigentumsrechte vollständig zu übernehmen. Dies kann in einer Gesellschaft überraschend sein, in der Eigentum als „Goldstandard“ kultiviert wurde, wenn es um Sicherheit und Kontrolle in einem Haus oder Grundstück geht. Aber wie viele amerikanische Hausbesitzer seit 2007 festgestellt haben, ist eine Immobilie möglicherweise nicht immer mehr wert als die Finanzierungskosten – Eigentum kann erhebliche Nachteile haben.

Selbst wenn ein städtischer Bauer ein unbebautes Grundstück zu einem so niedrigen Preis erwerben wollte, dass keine Finanzierung erforderlich wäre, würden dennoch Vorlaufkosten für die Sicherung des Eigentums und die Zahlung von Transaktionsgebühren anfallen. Alleineigentum könnte auch Grundsteuerpflichten mit sich bringen, die, wie wir weiter unten besprechen, durch Leasing von einem gemeinnützigen Land Trust abgemildert werden könnten. Hinzu kommen die Kosten für kommunale Dienstleistungen, Versicherungshaftung und die Schwierigkeit, die Immobilie zu verkaufen, falls sie die Landwirtschaft aufgeben möchten.

Zusammengenommen könnten diese Kosten und Verbindlichkeiten Eigentum zu einer Falle machen. Anstatt davon auszugehen, dass Eigentum entweder der Goldstandard ist oder immer vermieden werden sollte, liegt der Schlüssel darin, den Grad der Besitzsicherheit zu bestimmen, der den Zielen und der Erfahrung eines bestimmten Züchters am besten entspricht.