Unterstützung der globalen CLT-Bewegung

Community Land Trusts

Seit den 1960er Jahren wurde der Community Land Trust als Unterstützung für bezahlbaren Wohnraum in den Vereinigten Staaten entwickelt. Im Wohnungssektor kombiniert das CLT-Modell zwei grundlegende Innovationen der Landverwaltung. Die erste Neuerung besteht darin, das Eigentum an einem Haus vom Eigentum an Land, auf dem es steht, zu trennen. Ein Hausbesitzer in einem CLT besitzt das Eigentum an seinem Haus, während das Eigentum an dem Land bei der gemeinnützigen CLT liegt, die dann dem Hausbesitzer einen Erbpachtvertrag stellt. Dies ermöglicht CLT-Hausbesitzern, begrenztes Eigenkapital in ihrem Haus selbst aufzubauen und gleichzeitig die Erschwinglichkeit für nachfolgende Hausbesitzer sicherzustellen, indem der Betrag begrenzt wird, um den sie den Verkaufspreis des Grundstücks erhöhen können. Die zweite Neuerung ist die dreigliedrige Struktur des CLT-Vorstands, dessen Mitglieder im Allgemeinen zu gleichen Teilen zwischen Hausbesitzern, Mitgliedern der benachbarten Gemeinde, die nicht Teil des CLT sind, und den Arten von Gemeindeführern (Vertreter anderer gemeinnütziger Organisationen, Kreditgenossenschaften, etc.), die man normalerweise mit einem gemeinnützigen Vorstand verbindet. Diese Vorstandsstruktur stellt sicher, dass die CLT weiterhin dem Ausgleich der Interessen ihrer Mitglieder und der Gemeinschaft, in der sie tätig ist, verpflichtet bleibt.

In den letzten Jahren haben CLTs drei Hauptrollen zur Unterstützung der städtischen Landwirtschaft übernommen. Zunächst wurden einige CLTs gegründet, um bezahlbaren Wohnraum zu unterstützen, um Land für Gemeinschaftsgärten und städtische Farmen zu halten. Zweitens haben einige dieser auf den Wohnungsbau ausgerichteten CLTs die städtische Landwirtschaft programmatisch unterstützt, abgesehen von der Übernahme von Landbesitz. Und einige Organisationen wurden als Community Land Trusts gegründet, die sich ausschließlich auf die städtische Landwirtschaft konzentrieren und einige der Techniken für eine gemeinschaftsorientierte Governance aus dem im Wohnungsbau entwickelten CLT-Modell adaptieren. Hier konzentrieren wir uns auf zwei CLTs. (1) der Athens Community Land Trust, der mit der Mission gegründet wurde, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, hat jedoch begonnen, die städtische Landwirtschaft programmatisch zu unterstützen; und (2) der Southside Community Land Trust, der sich auf den Erhalt von Land für Gemeinschaftsgärten und städtische Farmen konzentriert.

Athener Land Trust

Der Athens Land Trust in Athen, Georgia, ist ein Immobilien- und Freiraum-Land-Trust mit zwei Aufgaben. Anstatt Land für den Anbau in Besitz zu nehmen, hat sich der Athens Land Trust ausschließlich durch Programmhilfe in der städtischen Landwirtschaft engagiert. Es entschied sich für diese Rolle aufgrund der hohen Haltekosten, die mit der Immobilienbesteuerungspolitik Georgiens verbunden sind. Diese bewertet Land, das sich im Besitz des CLT befindet, zu seinem uneingeschränkten Marktwert und nicht zu dem Wert von Land, das auf die landwirtschaftliche Nutzung beschränkt ist.

Der Athens Land Trust unterstützt lokale landwirtschaftliche Projekte durch Partnerschaften mit Grundbesitzern des öffentlichen und privaten Sektors. Als zum Beispiel ein neuer Pastor in der Hill Chapel Baptist Church in Athen ankam, war er besorgt über die Gesundheitsprobleme der afroamerikanischen Gemeinschaft, darunter Bluthochdruck, Diabetes und Fettleibigkeit. Er wurde ein Fürsprecher für nahrhaftere Essensmöglichkeiten und eine gesündere Esskultur. Die Mitarbeiter des Athens Land Trust arbeiteten mit der Kirche zusammen, um einen Gemeinschaftsgarten auf kircheneigenem Land zu entwerfen, und halfen bei der Organisation von Tests und Bodenbearbeitungen, der Koordination von Arbeitstagen, der Bereitstellung von Pflanzenmaterial und dem Unterrichten von Gartenworkshops. Auch im West Broad Market Garden hat der Athens Land Trust einen Gemeinschaftsgarten auf dem Gelände einer ehemaligen Grundschule entworfen und gebaut. Heute beherbergt der Standort mehrere vom Athens Land Trust verwaltete Programme, darunter einen kommerziellen landwirtschaftlichen Garten, einen Produktstand und ein von der Gemeinde unterstütztes Landwirtschaftsprogramm. Der Athens Land Trust plant, in naher Zukunft eine Bauernmarktkomponente hinzuzufügen.

Als Dual-Purpose-Land Trust ist der Athens Land Trust besonders gut qualifiziert, landwirtschaftliche Projekte durchzuführen. Sie haben sich auch die notwendigen Finanzmittel gesichert, um ihr städtisches Landwirtschaftsprogramm voranzutreiben, indem sie sich mit einer lokalen Universität zusammengeschlossen haben, um insgesamt 15 Gemeinschaftsgärten und 20 Schulgärten zu schaffen, zu pflegen und zu erweitern.

Southside Community Land Trust

Southside Community Land Trust (Southside CLT) besitzt das Eigentum an 16 Gemeinschaftsgärten in Providence, Rhode Island. Wie der Athens Land Trust bietet Southside CLT programmatische Unterstützung (z. B. die Organisation von Großkäufen von organischem Dünger) für diese Gärten sowie die 25 Gärten in seinem Netzwerk, die sich im Besitz anderer Organisationen befinden. Southside unterscheidet sich von anderen Community Land Trusts dadurch, dass es nur Land für Gärten und Farmen und nicht für bezahlbaren Wohnraum bietet. Wie traditionelle CLTs hat es jedoch die Vertretung und das Engagement der Gemeinschaft in seine Governance-Struktur integriert. XNUMX Prozent der Vorstandsmitglieder müssen direkt von den Gärtnern gewählt werden.

Southside hat auf Landschutzinstrumente zurückgegriffen, die in vorstädtischen Kontexten entwickelt wurden, um Einnahmen zu steigern und zusätzliche Schutzmaßnahmen für seine Gemeinschaftsgärten zu bieten. Es verkaufte die Entwicklungsrechte an einer Reihe seiner Gärten an das Rhode Island Department of Environmental Management (DEM) und verwendete die Einnahmen aus den Verkäufen, um die Kosten für den Erwerb von Land zu kompensieren. Der Verkauf von Baurechten an den Staat trägt auch zur Erhöhung der Sicherheit bei, da ein Bauherr sowohl das Eigentum an dem Garten als auch die Baurechte erwerben müsste. Die Verwendung einer staatlichen Freiflächenanleihe zur Finanzierung des Erwerbs der Entwicklungsrechte schränkt mögliche Landnutzungen weiter ein und erhöht die Eigentumssicherheit.

Neben dem Schutz von Land für Gemeinschaftsgärten verwaltet Southside CLT auch zwei kommerzielle Farmen. City Farm ist eine Hektar große kommerzielle städtische Farm in South Providence, die 1986 gegründet wurde. Urban Edge Farm ist eine 50 Hektar große Farm, die 2002 km von South Providence in Cranston, Rhode Island, entfernt liegt. Die Mission von Urban Edge Farm besteht darin, sieben neue Landwirte zu unterstützen, die das Land gemeinsam bewirtschaften. Das Land für Urban Edge wurde 1 vom Staat gemäß dem Open Space Preservation Act des Staates gekauft. Der Standort, der früher eine Milchfarm war, ist jetzt im Besitz des Rhode Island Department of Environmental Management, das es für 20 USD/Jahr an SCLT verpachtet. Etwa 50 der XNUMX Hektar sind bebaubar.

Southside CLT betrieb zunächst auf der Urban Edge Farm eine eigene CSA-Farm, doch innerhalb weniger Jahre wurde klar, dass die Produktion die erheblichen Personalkosten nicht decken würde. Durch die Urban Edge Farm bringt Southside CLT nun neuen Landwirten landwirtschaftliche Praktiken bei, vermietet ihnen landwirtschaftliche Geräte, stellt Kompost und Dünger zur Verfügung und pflügt das Land einmal im Jahr. Nach der Ausbildung können diese beginnenden Landwirte bis zu zwei Hektar Land zu unter dem Marktpreis liegenden Preisen pachten. Diese landwirtschaftlichen Betriebe sind im Besitz und werden von Personen betrieben, die bereits Erfahrung in der Landwirtschaft hatten, aber nicht in der Lage waren, Land zu Marktpreisen selbst zu kaufen oder zu pachten. Sie verkaufen über CSAs, direkt an Institutionen und über Erzeugergenossenschaften. Die Bedingungen des Pachtvertrags von Southside CLT mit dem Staat sollen den Wettbewerb mit nahe gelegenen Farmen verhindern und somit den Verkauf auf dem Bauernhof oder nicht-landwirtschaftliche Unternehmen ausschließen. Zwei der sieben Bauern sind ein aus Laos eingewandertes Ehepaar; zwei der verbleibenden fünf arbeiteten zuvor bei Southside CLT, nachdem sie nach ihrer Entlassung aus dem ursprünglichen CSA-Betrieb die Gelegenheit erhalten hatten, das Land zu bewirtschaften.