Unterstützung der globalen CLT-Bewegung

Open Space Land Trusts

NachbarRaum

NeighborSpace ist ein Land Trust, der Land für Gemeinschaftsgärten und zunehmend städtische Farmen in Chicago hält. Es wurde 1996 als Reaktion auf eine Empfehlung in einem Stadtplanungsbericht gegründet, wonach Chicago in Bezug auf die Freifläche pro Kopf auf Platz 18 von 20 Großstädten rangiert. NeighborSpace wurde durch eine zwischenstaatliche Vereinbarung geschaffen, die vom Chicago City Council, dem Cook County Board of Commissioners und dem Vorstand des Chicago Park District genehmigt wurde. Es ist gemeinnützig, aber mit erheblicher Unterstützung und Aufsicht der Regierung. Jeder der Regierungsgründer stellt 100,000 US-Dollar pro Jahr zur Verfügung und hat drei Sitze im NeighborSpace-Vorstand.

NeighborSpace hält derzeit etwas mehr als 100 Immobilien in der Stadt Chicago. Die meisten sind Gemeinschaftsgärten, aber um 2010 begann der Land Trust, größere Grundstücke für städtische Farmen zu halten. Dies folgte einer Entscheidung des NeighborSpace-Vorstands, dass Urban Farming in seine Mission passt, solange Farmen gemeinnützig sind, keine dauerhaften Strukturen auf NeighborSpace-Geländen haben und nicht zu groß für ihren Nachbarschaftskontext sind. Die Honore Street Farm in Englewood, ein fast ein Hektar großes Gelände, das von Growing Home betrieben wird, wurde das erste Stück Ackerland, das von NeighborSpace gehalten wurde. Der Land Trust übernahm später 2.5 Hektar Land im East Garfield Park, das von Chicago FarmWorks bewirtschaftet wird, einer gemeinnützigen Organisation, die die Produkte über das Greater Chicagoland Food Depository vertreibt.

Im Jahr 2015 begann NeighborSpace, einen Planungsprozess zu erleichtern, um ein Landnutzungsmodell für gewinnorientierte Farmen in Chicago festzulegen. Derzeit neigen gewinnorientierte Farmen dazu, Land von privaten Landbesitzern zu pachten. Der laufende Prozess sieht vor, dass entweder NeighborSpace oder eine neue Einheit Land für eine gemeinnützige landwirtschaftliche Genossenschaft treuhänderisch halten, deren Mitglieder selbst gemeinnützige oder gewinnorientierte Organisationen sein können.

New Yorker Community Garden Land Trusts

Im Jahr 1999 kündigte die Verwaltung von Bürgermeister Giuliani einen Plan zur Versteigerung von mehr als hundert Grundstücken im Stadtbesitz an, die Gemeinschaftsgärten beherbergten. Gärtner und ihre Verbündeten mobilisierten gegen den Plan, organisierten Demonstrationen und reichten Klagen ein. Im Jahr 2002 führten diese Klagen zu einer Verhandlungslösung mit der Verwaltung von Bürgermeister Bloomberg, bei der 69 Gärten gekauft und vom Trust for Public Lands (TPL) treuhänderisch verwaltet wurden. Das New York Restoration Project (NYRP), eine gemeinnützige Organisation, die von der Schauspielerin Bette Midler gegründet und finanziert wurde, übernahm Dutzende weiterer Gärten.

In den Jahren danach hat TPL drei lokale Land Trusts gegründet, um die Gärten zu halten und zu verwalten: den Manhattan Land Trust, den Brooklyn-Queens Land Trust und den Bronx Land Trust. Der Vorstand jedes dieser Land Trusts setzt sich aus einer Mischung aus Gemeindegärtnern und Mitarbeitern von New Yorker gemeinnützigen Organisationen zusammen. NYRP hat eine breitere Mission übernommen, unterversorgte Gebiete der Stadt mit Grünflächen zu versorgen, und wird nicht von Gärtnern geleitet, sondern von einer Reihe von New Yorker Philanthropen, Geschäftsleuten und bürgerlichen Führern. Einige seiner Standorte wurden mit Unterstützung von Unternehmen wie Target renoviert und die Fläche für von der Gemeinde verwaltete Gärten zugunsten aufgeräumter Pocketparks reduziert.